titelbild-wie ein leuchten in tiefer nacht-the booklettes

Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

Sie gehört definitiv zu meinen Lieblingsautoren- Jojo Moyes. Selten schafft es eine Autorin mich so mit einem Thema zu begeistern, von dem ich nicht mal wusste, dass es mich bewegen kann. Mit ihr kam ich zum ersten Mal mit den Themen Behinderung und Sterbehilfe in der Literatur in Berührung  (ich habe tonnenweise Taschentücher beim Lesen verbraucht), habe Paare um ihre Ehe, und Frauen um ihre Selbstständigkeit kämpfen sehen. Und immer wieder sind da Geheimnisse, die in der Vergangenheit liegen, unausgesprochene Sehnsüchte und Wünsche, die doch irgendwann ans Licht kommen.  Durch sie habe ich überhaupt erst davon erfahren, dass viele australische Frauen in den 40ern mit dem Schiff nach England gebracht wurden, um dort mit ihren Verlobten vereint zu werden, die sie vielleicht nur wenige Tage aus ihrem Kriegseinsatz kennen. Frauen zwischen zwei Welten. Besonders die starken weiblichen Charakter haben es Moyes scheinbar angetan, denn auch in „Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ sind es gerade die Frauen, die über sich hinaus wachsen und zu Pionieren für eine neue Generation werden. Weiterlesen

Christina Dalcher VOX Roman Frauenroman Thriller Krimi Hörbuch Rezension The Booklettes

Christina Dalcher: Vox

Was macht uns zu Menschen? Was zeichnet uns aus? Allein unsere Gestalt und Optik oder braucht es mehr? Jedes Lebewesen auf der Erde hat das Recht zu leben. Doch um nicht vom Thema abzuschweifen, beziehe ich mir in diesem Fall nur auf die Menschen. Was macht ein Leben lebenswert? Gesundheit, Glücksmomente, Liebe, eine Lebens-aufgabe (…), hier fallen wahrscheinlich nicht nur mir unendlich viele Punkte ein. Doch was ist, wenn ein Mensch unterdrückt wird? Was passiert mit einem Menschen, wenn er nicht sagen darf was er denkt? Wenn er nicht so viel reden darf wie er möchte? Wenn er seine Bedürfnisse nicht äußern und erfüllen kann? Was ist wenn SIE nur eine Rolle spielen muss und nur 100 Wörter am Tag sprechen DARF? Weiterlesen

Die Assistentinnen Camille Petri Taschenbuch Rezension Buchtipp

Camille Perri: Die Assistentinnen

Tina ist 30, hat einen College Abschluss und arbeitet jetzt als Assistentin des wohl größten Medienmoguls mitten in Manhatten. Doch so glamurös sich dieser Job auch anhört, desto geschockter ist man, wenn man erfährt, dass Tina in einer kleinen 1-Zimmerwohnung lebt und sich das Appartement mit Ratten an Stelle von luxuriösen Möbeln teilt. Sie muss immer noch hart arbeiten um ihren Studienkredit abzubezahlen. Doch der geringe Lohn lässt sie kaum über die Runden kommen. Weiterlesen