leuchtkranz mit buchcover mary kay andrews sommernachtsträume

Mary Kay Andrews: Sommernachtsträume

Während sich das Wetter in den letzten Wochen gefühlt durch alle Jahreszeiten gearbeitet hat, konnten wir zwischendurch auch schon mal das Gefühl von knapp 20°C  und Sonne im Gesicht spüren. Habt ihr dann auch gleich sehnsüchtig an laue Sommerabende auf dem Balkon gedacht? Wenn alles ein bisschen leichter von der Hand geht, man ein Stückchen entspannter durchs Leben geht und fast täglich Eis zum Abendessen hat. Träumen wird ja noch erlaubt sein, gerade nach den letzten Wochen in (freiwilliger) Quarantäne. Wer sich schon jetzt in Sommerstimmung bringen möchte, oder schon die Urlaubslektüre zusammensucht, reist z.B. zur idyllischen Insel Belle Isle, wo Tradition und Ansehen groß geschrieben werden. Wer jetzt denkt es dreht sich alles um heile Welt und Sonnenschein, liegt schon zum ersten Mal total falsch. Ich wette, ihr werdet euch noch mindestens ein Mal beim Lesen täuschen!

Die mörderische Suche nach der Wahrheit

buchcover sommernachtsträume-mary kay andrews-teelichterRiley Griggs ist sauer! Ihr (Noch-) Ehemann hat sie und die gemeinsame Tochter mal wieder hängen lassen und ist nicht zum gemeinsamen Urlaub auf Belle Isle aufgetaucht. Dort wollten sie ihr schonend beibringen, dass sie sich scheiden lassen. Mit ihrer ganzen Familie, die ebenfalls vor Ort ein Haus besitzt und seit Jahren traditionell den Sommer verbringt, wäre dieser wichtige Schritt in ein neues Leben schon längst fällig. An erholsame Tage ist allerdings plötzlich nicht mehr zu denken, denn auf einmal steht Riley ohne Mann, ohne Geld und ohne Haus da. Die Bank hat sämtliches Vermögen gepfändet und auch das anhaltende Verschwinden ihres Mannes, der von diesen Vorgängen wusste,  bleibt seltsam. Als sie schließlich von der Polizei verdächtigt wird, ihn umgebracht zu haben, und sie vor dem Nichts steht, begibt sich Riley selbst auf die Suche nach Antworten und läuft dabei ihrer Jugendliebe Nate über den Weg, was für noch mehr Verwirrung sorgt.

Fazit: Leichter Sommerroman mit Krimifaktor

Ich hatte es schon geahnt, dass es sich hierbei nicht unbedingt um Weltliteratur handelt. Die Story ist schnell erzählt, einige Umwege werden in der Entwicklung des Plots noch genommen, um dem Leser zumindest kurz das Gefühl zu geben, dass es dann doch nicht so kommt, wie er es vermutet. Diese „Umwege“ sind allerdings recht einfach als solche erkennbar und so bleibt es bei einem recht seichten Leseerlebnis, was allerdings nicht weiter tragisch ist, wenn man sich erst einmal darauf einlässt. Das Setting ist malerisch. Die Insel Belle Isle ist diese Art von Urlaubsziel, dass man in diversen amerikanischen Teenie-Filmen gesehen hat, wenn versnobte Familien mit ihren schwer genervten Kindern in einem Sommersitz ankommen, wo sich erst alle streiten, dann versöhnen und zwischendurch wird „die erste große Liebe“ gefunden. Hier ist es ähnlich, zumindest gibt es ebenfalls eine komplizierte Familienkonstellation mit diversen, persönlichen Problemen und Abgründen, einen Familienhauptsitz, eine reiche Tante und die besagte „erste große Liebe“, die wiedergetroffen wird und die, oh Wunder, natürlich vom Leben gezeichnet ist. Die selbst eingefädelten Erkundigungen der Hauptfigur sind in diesem Roman tatsächlich am spannendsten, z.B. Aktionen, die bei Nacht und Nebel stattfinden oder das heimliche Einsteigen in leerstehende Häuser. Überhaupt ist Riley eine sehr sympathische Protagonistin, mit der man aber definitiv nicht tauschen möchte. Mich hat das Ende enttäuscht, u.a. weil es teilweise vorhersehbar war und der einzige Überraschungsmoment wurde, für mich zumindest, sehr übertrieben und völlig unnötig überzogen und dramatisiert beschrieben. Ich gebe zu, ich habe an dieser Stelle die Augen verleiert und musste mal kurz theatralisch ausatmen. Wenn man darüber hinweg sieht, war es aber eine leichte Lektüre, die sich im Urlaub oder auf Balkonien gut lesen lässt- oder nach einem langen Arbeitstag, wenn der Sommer noch zu lange auf sich warten lässt. 

 

Autor: Mary Kay Andrews

Verlag: Fischer

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s