colgan-weihnachten in der kleinen bäckerei-the booklettes-rezension

Jenny Colgan: Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Ich muss sagen, ich habe es wirklich einfach alles hintereinander weg gelesen. Angefangen hat alles mit meiner Dienstreise und dem absoluten Ausnahmezustand- kein Buch dabei! Horror! Ein Hoch auf den E-Reader, den ich zu Weihnachten bekommen hatte, und der super in meine Handtasche passt. Eigentlich wollte ich nur einen Roman lesen, rausgekommen ist am Ende eine ganze Buchreihe. „Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg“ ist nun der dritte, und bisher letzte Teil der Geschichte von Polly, die auf Umwegen auf einer Insel in Cornwall landete, und in einer alten Bäckerei süße Schweinereien an die Leute bringt. Ich war sehr skeptisch, was nach dem letzten Buch noch inhaltlich passieren sollte. Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende?

Autor: Jennie Colgan

Verlag: ebook Berlin Verlag

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Das Fest der Liebe- Bla,bla,bla

An der rauen Küste Cornwalls wird es langsam gemütlich. Touristen verirren sich jetzt kaum noch in die Gegend, also hat Polly etwas Zeit schon Pläne für Weihnachten zu schmieden. Es soll natürlich perfekt werden, gemeinsam mit Huck und ihrem Papageientaucher Neil (ja, den gibt es tatsächlich IMMERNOCH als Teil der Handlung) will sie ein wunderbares, kuschliges Weihnachtsfest feiern und endlich mal nicht arbeiten. So viel zur Theorie. Natürlich kommt es anders, denn Pollys beste Freundin offenbart ihr ein pikantes Geheimnis, das nicht nur die Freundschaft, sondern auch Pollys Beziehung auf eine Probe stellt. Plötzlich will Huck Nägel mit Köpfen machen, dabei machen ihr die Themen „Kinder und Heiraten“ eher Angst. Polly muss sich außerdem ihrer eigenen schmerzhaften Vergangenheit stellen, die nicht ganz unschuldig an ihrem Bammel ist. Und dann wäre da ja noch der Großauftrag, der die kuschligen Weihnachtspläne über den Haufen wirft. 

tee trinken und lesen-the booklettes-rezension-weihnachten in der bäckerei-colganFazit

Die gute Nachricht zuerst: auch in diesem Teil gibt es am Ende des Buches alle Rezepte zum Nachbacken. Inhaltlich hat Jenny Colgan noch einmal alle Themen aufgefahren, die auch gute eine Soap ausmachen. Familienkonflikte, schwierige Kommunikation innerhalb Beziehungen, Bindungsangst und natürlich auch einen kleinen Skandal. Das Ende war mir tatsächlich etwas zu viel und an den Haaren herbeigezogen. Dafür, dass gefühlt zuvor oft die Bremse drin war, und nichts so richtig vorangehen wollte, wurde am „Finale“ der Turbo eingelegt. Auch gab es diesmal mehr Einblicke in Pollys Seelenleben und ihre Zweifel und Überforderung als in den letzten Büchern. Zusammen mit den vielen kleinen und großen Dramen, wirkt alles allerdings etwas überladen. Wo ist das Backen geblieben? Wo ist ihre Begabung hin? Ich hoffe, dass es bei diesen drei Büchern der Reihe bleibt, so kann man die Geschichte weiterspinnen ohne, dass es in Kitsch abdriftet- da waren wir bei diesem Romanende kurz davor. 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s